Einfach mal…Rotterdams Straßen erkunden

Heute geht es weiter mit meinem Reisebericht über meinen Kurztrip in die niederländischen Städte Den Haag und Rotterdam. Nachdem wir wunderschöne, leider verregnete Tage in der Stadt Den Haag verbracht haben, fuhren wir in das ca. 20 km entfernte Rotterdam. Dort erwartete uns ein ganz anderes Bild der Niederlande: Moderne Hochhäuser und breite Straßen prägen auf den ersten Blick das Bild der Stadt. Im Gegensatz zu der beschaulichen und eher gemütlichen Stadt Den Haag, ist es in Rotterdam sehr viel aufgeregter und weniger touristisch. Wenn man jedoch zwischen den neugebauten Gebäuden herumläuft, kommt man schnell in Ecken der Stadt, die untypisch für eine Großstadt sind. Besonders das Stadtviertel des alten Hafens hat uns mit seinem historischen Aussehen überrascht. Von hier aus sind früher die Missionare in die Länder der „Neuen Welt“ gesegelt und genauso sieht es dort noch aus. Ein paar kleine Boote liegen vor Anker und eine große Mühle ragt über das Wasser des Alten Hafens von Rotterdam. Einen abendlichen Spaziergang durch die kleinen Gassen des alten Hafenviertels lohnt sich auf jeden Fall!

Der Alte Hafen von Rotterdam

Der Alte Hafen von Rotterdam, Mirjam Langer 2017

Welche Fleckchen der Stadt Rotterdam noch einen Besuch wert sind und welche ihr nicht unbedingt auf eure Reiseliste packen müsst, habe ich in meiner To-Do-Liste bzw. Don’t-Do-Liste für euch zusammengefasst.

Die Markthalle von Rotterdam: Seit 2014 haben die Rotterdamer einen ganz besonderen Platz, um ihre Waren anzubieten bzw. zu kaufen. Die moderne Markthalle im Zentrum von Rotterdam beeindruckt von außen mit ihrer abgerundeten Form und von Innen mit der Nutzung. Hier bekommst du von Käse, über Gewürze, Obst und Gemüse bis hin zu den typischen niederländischen Waffeln alles, was das Herz begehrt. Ich habe mich mit leckeren, niederländischen Tomaten eingedeckt, denn ich bilde mir ein, dass diese viiiiiel besser als die deutschen schmecken! 🙂 In den Räumen am Rand der Halle findest du einige Restaurants, unter anderem auch eins von Jamie Oliver. Was ich genial finde, ist der Fakt, dass die Räume hoch oben in der Halle zu Wohnungen ausgebaut wurde, sodass du mit Blick auf das Marktgeschehen und die Stadt wohnen kannst.

Die Markthalle Rotterdam von außen

Die Markthalle von Rotterdam, Sören Oldag 2017

Cube Houses: Direkt vor der Tür der Markthalle findest du die Kubushäuser. Das ist ein Gebäudekomplex, welches gebaut wurde, um der Großstadt Rotterdam einen künstlerischen Charme zu geben. Die Wohnungen dieser Häuser haben eine Würfelform und sind nach vorne gekippt. Von außen sieht es aus, als seien die Wände schief und man könne dort gar nicht wohnen. Doch, als wir die Museumswohnung eines der Häuser besuchten, merkten wir, dass unser Gehirn uns getäuscht hat. Es war wirklich eine coole Erfahrung in einem der Häuser herumzulaufen, jedoch wäre es mir persönlich zu eng als Wohnung.

Innenhof der Kubushäuser in Rotterdamm

Innenhof der Kubushäuser, Sören Oldag 2017

Restaurant Basar: Neben der Markthalle war mein persönliches Highlight unsere Abschlussessen in dem orientalischen Restaurant Basar. Wir kannten das Restaurant schon von unserem Urlaub in Amsterdam und freuten uns, als wir sahen, dass es auch eine Filiale der Kette in Rotterdam gab. Wir schauten zwar auch nach anderen möglichen Restaurants, aber letztendlich hat es uns doch in dieses tolle Restaurant gezogen. Dort gibt es riesige Portionen von leckeren Fleisch- und Gemüsegerichten und die Kellner bringen das Bestellte auf Riesentabletts. Die Einrichtung ist in bunten Farben gehalten und erinnert an 1001-Nacht. Wenn ihr in Rotterdam oder Amsterdam seid, dann stattet dem Restaurant unbedingt einen Besuch ab!

Was nicht unbedingt auf eurer Agenda in Rotterdam stehen muss:

Hafenrundfahrt: Da wir gerne viele Ecken der Stadt Rotterdam kennenlernen wollten, beschlossen wir eine Hafenrundfahrt zu machen. Da er zu den größten Handelshäfen der Welt zählt, waren wir sehr gespannt. Wir wurden während der Schifffahrt durch den Hafen von Rotterdam aber leider etwas enttäuscht. Die Informationen, die während der Rundfahrt abgespielt wurden, waren nicht wirklich detailliert und so erfuhr man nur was man sieht, aber nicht was prägnant an diesem Gebäude war. Außerdem fuhr das Schiff nur ein wenig in den Hafen hinein, sodass man von der Größe des Hafens gar nichts mitbekam. Wir bereuen zwar nicht die Fahrt gemacht zu haben, aber nochmal würden wir nicht an Bord gehen.

Wie du siehst haben wir nur schöne Erlebnisse in unserem Kurzurlaub in Rotterdam gemacht. Rotterdam ist eine moderne, aber dennoch historische Stadt, die trotz geschäftlichem Trubel ihre Gelassenheit nicht verloren hat. Im Vergleich zu Den Haag, hat es mir in Rotterdam ein klein wenig besser gefallen. Hier würde ich gerne noch einmal herkommen, da wir bisher nur einen kleinen Teil der niederländischen Stadt gesehen haben. Rotterdam ist absolut ein empfehlenswertes Urlaubsziel!

An dieser Stelle habe ich noch einen besonderen Tipp für deinen Rotterdam Urlaub: Das Hotel Light in Rotterdam hat uns mit seine familiären Atmosphäre verzaubert. Das Hotel nahe der Innenstadt ist modern eingerichtet, aber strahlt durch das freundliche Personal und eine Gemeinschaftsküche für die Gäste, eine altbekannte Stimmung aus. Ein kleiner Wasserkocher für meinen obligatorischen Tee am Morgen war mein ganz persönliches Highlight! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s